Widersteht auch permanenter Beanspruchung durch Medien

Korrosion kann nahezu alle metallischen Werkstoffe betreffen. Abhängig vom Metall, einwirkenden Substanzen und den Bedingungen, unter denen die korrosive Reaktion stattfindet, zeigt sie in praktisch jedem Fall einen anderen Verlauf. Offshore-Anlagen und Seezeichen in der Nordsee korrodieren anders, als Tankanlagen der Petrochemie oder Trinkwasserbehälter in anderen Regionen.

Optimale Korrosionsschutzkonzepte sind gefordert, die die jeweiligen speziellen Bedingungen berücksichtigen. Gegenüber dem atmosphärischen Korrosionsschutz muss ein Beschichtungssystem bei ständiger oder wechselnder Beanspruchung durch das umgebende Medium noch komplexere spezifische Voraussetzungen erfüllen.

Wir unterscheiden Wasserbauobjekte wie Schleusen, Siele, Spundwände, Troganlagen, Seezeichen, Bohrinseln und Offshore-Anlagen, die einer ständigen Seewasserbelastung ausgesetzt sind und Tanks, Behälter sowie Auffangräume für die Lagerung verschiedenster Flüssigkeiten und Feststoffe. In jedem Fall ist die Beschichtung permanent dem Medium ausgesetzt. Eine Kontrolle oder gar Ausbesserung des Korrosionsschutzes ist somit während des Betriebes kaum oder gar nicht möglich. Sowohl an das Beschichtungssystem als auch an den Verarbeiter sind daher von Anfang an höchste Anforderungen zu stellen.

Besonders bei der Lagerung von wassergefährdenden Stoffen können unerkannte Beschichtungsfehler zu enormen Schäden führen. Die Kosten für Außerbetriebnahme, Entleerung und Reinigung des Behälters können ein Vielfaches der Beschichtungskosten ausmachen und mögliche Umweltschäden durch ein auslaufendes Produkt sind kaum kalkulierbar.

Von der Planung an beraten wir Sie in diesen sensiblen Bereich, unterstützen und begleiten Fertigungsprozesse und Qualitätssicherung bei Projekten des medialen Korrosionsschutzes:

  • Wasserbauwerke wie Schleusen, Spundwände, Siele, Sperrwerke, Kanaltröge, Offshore-Anlagen
  • Abwasser- und Kläranlagen, Kompostierungshallen und Deponien
  • Tankanlagen und Behälter für die Lagerung von Chemie- und Mineralölprodukten
  • Trinkwasserbehälter, Wasserfilter und Anlagen der Lebensmittelindustrie